Mehr für Winzerla, fürs Columbus Center und die Jugendlichen

Aus der Sozialraumkonferenz in Winzerla sind zwei AGs hervorgegangen. Eine Gruppe beschäftigte sich mit dem 'Columbus Center', einem Einkaufszentrum im Stadtteil Winzerla. Eine andere Gruppe hatte den Wunsch eine eigene Games Convention auszurichten [Ließ hier mehr dazu].

Die Jugendlichen der 'Columbus Center'-Gruppe wünschten sich entsprechend ihres Alters ansprechende Geschäfte und Angebote; zum einkaufen und essen gehen. Dies ist aus ihrer Sicht im Moment dort nicht möglich. Die Jugendlichen, die sich in dieser Gruppe zusammenfanden, arrangierten ein Interview mit Herr Dietel, dem Eigentümer des 'Columbus Centers', um über mögliche Veränderungen zu sprechen. Leider wird in dem Interview, was auf der Seite des Stadtteilbüros Jena Winzerla nachzulesen ist, deutlich, dass es wenig Spielraum gibt, um die gewünschten Veränderung umzusetzen. Auf die Frage, ob es die Möglichkeit gäbe kostenloses W-LAN anzubieten, antwortete Herr Dietel: „Aber was soll mir das bringen? Letztlich würde ich damit doch nur Jugendliche anziehen, die dann im Columbus-Center rumhängen und ihre Cola-Dosen überall liegen lassen. Man muss sich mal von der Vorstellung lösen, dass das hier als Treffpunkt für Jugendliche für mich irgendeinen Sinn macht. Derzeit ist die Zielgruppe einfach eine andere.“ Im Moment scheint sich dort nichts im Sinne der Jugendlichen verändern zu lassen; zumindest nicht über den Eigentümer des Columbus Center. Ihr habt noch weitere Ideen und wollte nicht, dass die Diskussion hier endet? Dann meldet euch beim Jugendzentrum HUGO.

KONTAKT

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now